Durchwachsene Leistung zum Sonntagnachmittag – Aber dennoch die weiße Weste sicher bewahrt (9:15) / 18:26

Zum Sonntag ging es diesmal auf eine der kürzeren Auswärtsfahrten, zum aktuellen Tabellenfünften der Verbandsliga West dem SV Plauen-Oberlosa II. Wir wussten die Situation für diese Partie noch nicht so recht einzuschätzen. Uns fehlten krankheitsbedingt und arbeitsbedingt erneut 5 Spielerinnen und nach einer Trainingswoche mit stark reduziertem Kader, war nicht klar wer als Favorit in dieses Spiel gehen würde. Da aber auch auf Seiten der Gastgeberinnen die Personalsituation ähnlich angespannt war, war der Vorteil klar auf unserer Seite zu sehen, da wir erneut mit der Unterstützung unserer 2. Frauenmannschaft auffahren konnten. Das Ziel war klar, zum einen wollten wir das Ganze mit Spaß am Spiel angehen, zum anderen aber auch auf alle Fälle unsere „weiße Weste“ der Saison bewahren.

Wie bereits in der Vorwoche kamen wir jedoch in der Offensive mehr als mäßig  in die Partie. Innerhalb der ersten 10 Minuten schafften wir es 4-mal den Ball an den Innenpfosten zu befördern und gingen dabei ohne Torerfolg in die eigene Abwehr zurück. Unsere Defensive stand dennoch sehr sicher und so zwangen wir die Gastgeberinnen in eine Menge einfacher Fehler und Ballverluste. Daher nur ein mageres 4:4 auf der Anzeigetafel, obwohl man hätte schon sicher führen können. In der Folge gingen die Gastgeberinnen sogar mit 7:5 in Führung. Somit mussten wir in der 16. Spielminute das erste Teamtimeout nehmen. Trainer Sascha Thieme mahnte den „fahrlässigen“ Umgang mit guten Abschlusschancen im Angriff an und forderte mehr Konzentration im Abschluss. Und dies setzten wir auch sofort um. Mit schnell ausgespielten Gegenstößen, guten Kombinationen und den richtigen 1gg1 Entscheidungen zogen wir jetzt Tor für Tor davon. Bis zur Pause hatten wir somit einen beruhigenden 9:15 Vorsprung herausgearbeitet.

Dementsprechend positiv fiel auch die Halbzeitansprache aus. Mit den Aktionen in der Offensive konnte man zunehmend zufriedener sein und die Leistungen in der Defensive und auch im Tor waren dafür die Grundlage. In die zweite Hälfte ging es wie immer mit dem Gedanken die Konzentration so lange wie möglich oben zu halten, um die Gastgeberinnen nicht wieder unnötig ins Spiel zu bringen.

Die zweite Hälfte verlief ähnlich wie Halbzeit Eins. Im Angriff lief nicht alles rund und so kämpften sich die Gastgeberinnen beim Stand von 16:20 bis auf 4 Tore heran. Danach legten wir jedoch die richtigen Schalter um. Mit jetzt 120% Einsatz, Konzentration und Wille bauten wir die Führung auf 16:24 aus und erzwangen somit eine Vorentscheidung für die Partie. Den Rest der zweiten Hälfte spielten wir nun souverän runter, ließen nichts mehr anbrennen und hielten mit einem 18:26 die Auswärtspunkte fest im Griff.

 

Fazit des Trainers:

Es war sicherlich nicht eine der besten Leistungen von uns in dieser Saison. Sieht man jedoch das souveräne Endergebnis so ist es doch eher ein „Jammern auf hohem Niveau“. Die zwei Auswärtspunkte waren für uns nie gefährdet und so muss und kann man mit der Mannschaftsleistung zufrieden sein! Mit dem 19. Sieg im 19. Spiel sind wir weiterhin das Maß der Dinge in der Verbandsliga, ohne dabei abzuheben! 😉

Beste Genesungswünsche noch nach Plauen an die Torhüterin, die nach einem Kopftreffer in einer Wurfsituation unter Bedrängnis die Partie nicht fortsetzen konnte. Wir wünsche gute und vor allem schnelle Genesung!

 

Unsere Meisterladies haben jetzt eine Woche Spielpause in der auch wir uns dem Thema Regeneration und Genesung widmen müssen, um dann am 24.03. beim Heimspiel gegen die TSG Schkeuditz mit möglichst vollem Kader die weiße Weste weiterhin verteidigen zu können.

 

SVS spielte mit:

Annett Keßler (Tor), Linda Kehrer (Tor), Anne Zipplies, Denise Meyer (3), Jeannine Prochnow (2), Melanie Martin (4), Cindy D., Linda Leonhardt (7/3), Lisa Graupner (8), Romy Kolbe (2)

 

Strafwürfe:         Schneeberg        4/3 verwandelt                 /             Plauen-Oberlosa              7/4 verwandelt

Zeitstrafen:         Schneeberg        1 x 2 Minuten                    /             Plauen-Oberlosa              4 x 2 Minuten

%d Bloggern gefällt das: