Letzter Heimsieg gegen Marienberg bringt die „Perfekte Saison“ (18:9) / 37:24

Zum letzten Spiel der aktuellen Saison stand die Heimpartie gegen die zweite Vertretung des HSV Marienberg an. Und wir möchten uns zunächst noch einmal recht herzlich bei der Marienberger Mannschaft und dem Trainerteam bedanken. Denn sie reisten durch Verletzungen gebeutelt mit gerade einmal 8 Spielerinnen an und bewiesen somit wahren Sportgeist! Großen Respekt an die Spielerinnen und das Trainerteam dafür. Trainer Stefan Süßmilch brachte zusätzlich einen Strauß Blumen mit, den er vor Spielbeginn unserer Kapitänin Linda Leonhardt überreichte und zur Meisterschaft gratulierte. Und er sollte nicht der letzte Gratulant an diesem Abend werden. Denn vor Anpfiff gab es noch die offizielle Ehrung durch Jan Schreiter (Handballverband Sachsen). Und auch unser Bürgermeister Ingo Seifert und Vorstands-Vizepräsident Klaus-Dieter Voigt (SV Schneeberg) ließen es sich natürlich nicht nehmen uns auch persönlich vor Ort für die Leistung zu gratulieren. An alle noch einmal ein herzliches Dankeschön dafür!

Und jetzt zum Spiel an sich… 🙂 Mit Anpfiff der Partie waren wir hellwach und wollten sofort die Weichen für einen sicheren Sieg stellen. Und das gelang uns auch direkt. In der Abwehr ließen wir dem Marienberger Angriff nur sehr wenig Raum sich zu entfalten und standen sehr kompakt und sicher. Somit konnten wir viele Bälle erkämpfen und schalteten sofort über die 1. und 2. Welle in den Angriffsmodus um. Schnell war über mehrere Konter nach 6 Min. ein 5:1 Vorsprung herausgespielt. Und auch in den folgenden Minuten lief für uns alles rund. In der Offensive überzeugten wir weiterhin mit hohem Tempo und arbeiteten mit viel Druck in die Nahtstellen der Marienberger Abwehr. Durch sehenswert herausgespielte Angriffe waren wir über alle Positionen erfolgreich und da unsere Abwehr inkl. Annett Keßler im Tor sich wieder einmal zum unüberwindbaren Bollwerk entwickelte, bauten wir die Führung jetzt stetig aus. Bis zur 16. Min. erzielten wir so, über die Stationen 7:1 (10.Min.) und 10:1 (12. Min.), eine beruhigende 13:1 Führung. Bis zur Halbzeit gingen wir etwas fahrlässig mit unseren Tormöglichkeiten um und da auch die Marienbergerinnen einen aufopferungsvollen Kampf boten, ging es mit einem 18:9 in die Pause.

Die letzte Halbzeitansprache der Saison verlief dennoch sehr entspannt, denn die Führung in Halbzeit Eins war nie gefährdet und die kleineren Unkonzentriertheiten waren relativ schnell wieder ausgebügelt. In die zweite Hälfte ging es also mit voller Motivation die Saison jetzt auch wirklich verlustpunktfrei zu beenden.

Und dies setzten wir auch sehr gut um. Der Verlauf der zweiten Hälfte ist schnell erzählt. Wir konnten auf fast allen Positionen auf Wechselmöglichkeiten zurückgreifen und egal wer gerade auf der Platte stand, jede Spielerin brachte sich schnell erfolgreich ins Spiel ein. Hinzu kamen natürlich auch die jetzt nachlassenden Kräfte auf Marienberger Seite. Wobei man ihnen und dem Trainerteam auch hier wieder ein Kompliment machen muss, denn sie gaben niemals auf und kämpften bis zur letzten Spielminute sehr aufopferungsvoll. Respekt dafür!! Wir spielten diese 30 Minuten also recht souverän herunter, auch wenn natürlich der ein oder andere Ball mehr hätte im Tor untergebracht werden müssen. Aber egal, wir gingen auch so langsam in den Feiermodus über. Am Ende ein sehr schöner 37:24 Heimsieg und die weiße Weste 2017/18!! 😀 😀

 

Fazit des Trainers:

Zum Spiel an sich nur so viel, dass ich mit allen sehr zufrieden war. Und zur Saison, da lassen sich schwerlich Worte finden. 😉 Eine durch und durch überragende Leistung meiner Meister-Ladies, die sich von Spiel zu Spiel immer noch mehr gesteigert haben und sich am Ende mit einer verlustpunktfreien Meisterschaft belohnt haben. Einfach nur großen Respekt dafür, Danke für euer Engagement, euren Einsatz und den unbedingten Willen zum Erfolg!!! Mit so einer Mannschaft ist der Trainerjob wirklich sehr angenehm und „einfach“!! 😉

 

Als Mannschaft wollen wir uns nach so einer Saison natürlich auch bei so Manchem bedanken. Bei allen unseren Unterstützern und Sponsoren, bei unseren treuen Fans, den Familienmitgliedern und Freunden. Und nicht zuletzt auch bei unserem Abteilungsvorstand, bei dem ich Toni Polster als unseren Abteilungsleiter namentlich erwähnen möchte, da auch er durch seine Unterstützung und sein Engagement abseits des Parketts einen sehr großen Anteil am Meisterschaftserfolg hat!

Unsere Meister-Ladies werden die Saison jetzt in den nächsten beiden Wochen mit lockeren Einheiten ausklingen lassen, bevor sie in den wohlverdienten „Urlaub“ gehen. Doch allzu lang wird die Pause nicht werden, denn wer den Trainer Sascha Thieme kennt, weiß dass er sicherlich bald an die Vorbereitungen für die neuen Aufgaben in der Sachsenliga gehen wird. 😉

 

SVS spielte mit:

Annett Keßler (Tor), Daniela Reipert (Tor), Anne Kiebs (2), Denise Meyer (7), Melanie Martin (4), Cindy D. (3), Linda Leonhardt (7/4), Antonia Bamler (1), Magdalena Marquard, Lisa Graupner (7), Romy Kolbe (6), Cindy Irmisch, Anne Zipplies

 

Strafwürfe:         Schneeberg        5/4 verwandelt                 /             Marienberg                       7/1 verwandelt

Zeitstrafen:         Schneeberg        3 x 2 Minuten                    /             Marienberg                       1 x 2 Minuten + 1x Rot

 

Zu den Scheeberger Meister-Ladies gehören (inkl. der Unterstützung durch Spielerinnen unserer 2. Frauen):

Linda Leonhardt, Marie-Theres Mandel, Denise Meyer, Jeannine Prochnow, Antonia Bamler, Melanie Martin, Romy Kolbe, Lisa Graupner, Cindy Dörfel, Anne Kiebs, Carolyn Küchler, Magdalena Marquard, Annett Keßler, Linda Putzker, Linda Kehrer, Daniela Reipert, Anne Zipplies, Cindy Irmisch, Linda Jähn

%d Bloggern gefällt das: