Männer mit neuer Orientierung und Zielen

Es geht wieder los!

Ein kurzes Vorwort zu den Ereignissen und Umstellung der letzten Monate.

Nachdem die Personaldecke beim SV Schneeberg wie auch bei der Dritten vom EHV Aue immer enger wurde, sammelte man die Kräfte und gründete eine Spielgemeinschaft zur Handballspielgemeinschaft EHV Aue/SV Schneeberg, gruppiert in erste und zweite Mannschaft.

Problem: Die Spieler mussten innerhalb weniger Wochen persönlich und spieltechnisch irgendwie zusammenfinden. Zudem verließen die Mannschaft einige Leistungsträger um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Reyk Lieberei und Dominik „Mr. Krabs“ Treuter versuchen sich jetzt in Zwönitz. Max Unbehauer versucht in dieser Saison Durchschnittsalter, Durchschnittsgröße und Wurfgewalt beim EHV Juniorteam nach oben zu korrigieren.

Martin „el Granado“ Herholz macht seit April irgendwas mit Aston in Kanada.

Winfried Boericke, Daniel Hartmann und Martin „Barney“ Bartschat spielen dieses Jahr in der zweiten Mannschaft der Spielgemeinschaft, unterstützen aber falls nötig die erste Truppe.

Zudem ist der Einsatz von Oliver Kolbe verletzungsbedingt fraglich und Alexander Sippel hat seine Wachsdose an den Haken geklebt, versucht aber von der Bank aus die Mannschaft zu unterstützen.

Hinzu kamen aber auch sehr spielstarke und erfahrene Spieler aus Aue, welche für neuen Schwung und Konkurrenzkampf sorgen (u.a. Philipp Bamler, Christian Baumgarten, Felix Meyer, Toni Müller, Michael Lenzendorf, Thomas Onemichl, Pierre Salzer, Clemens Kurzweg u.u.u.).

Die Zielstellung ist klar, die 1. Mannschaft möchte den sofortigen Wiederaufstieg in die Verbandsliga und die 2. sich in der 1.Bezirksklasse ganz vorn ansiedeln mit Option auf mehr ……

In der kurzen Vorbereitungsphase wurden einige Trainingsspiele genutzt, um sich handballtechnisch und persönlich anzufreunden. Das Fazit der Trainingsspiele fällt, bis auf einige Details, sehr positiv aus.  Die Ergebnisse, ein Spielabbruch oder auch der zweite Platz bei einem Fußballturnier waren dabei nicht so entscheidend wie die Frage ob das Team funktioniert. Fazit: Es funktioniert.

„Silberrücken“ E.Helbig

%d Bloggern gefällt das: