Schneebergerinnen gehen nach Sieg in Leipzig verlustpunktfrei in die Rückrunde (11:13) / 25:26

Zum letzten Spiel für dieses Jahr und gleichzeitigem Hinrundenabschluss ging es einmal mehr in die Messestadt nach Leipzig. Gegner war diesmal der aktuelle Tabellenachte der Verbandsliga, dem SC DHfK Leipzig. Wir wussten dass der Tabellenplatz nicht immer alles über eine Mannschaft aussagt und somit gingen wir mit viel Respekt in die Partie. Zur Verfügung standen für Trainer Sascha Thieme diesmal 8 Feldspielerinnen und 2 Torhüterinnen (wo uns Marie-Luise Enderlein unterstützte). In der taktischen Besprechung vor dem Spiel wurde uns offenbart, dass es wider der offiziellen Ausschreibung doch ein Haftmittelverbot bestand, was uns natürlich nicht unbedingt in die Karten spielte.

Wir starteten dennoch hellwach in die Partie und konnten in Abwehr und Angriff überzeugen. Nach wenigen Minuten gingen wir also mit 3:5 in Führung und alles lief nach Plan. Und auch im weiteren Spielverlauf fanden wir in der Leipziger Abwehr immer wieder die notwendigen Lücken um in gute Wurfpositionen zu kommen. Trotz ein paar zu viel ausgelassener Chancen in der Offensive konnten wir unseren Vorsprung auf 5:10 ausbauen. Danach wurden unsere Abschlüsse jedoch zunehmend unpräziser. Dies nutzten die Gastgeberinnen aus und verkürzten bis auf 9:10. Kurz vor der Pause kamen wir wieder etwas besser ins Spiel und erarbeiteten uns einen 11:13 Vorsprung.

Auch wenn diesmal in der ersten Halbzeit nicht alles optimal lief, konnte man bis auf die Verwertung der eigen Chancen im Angriff im Großen und Ganzen mit der Leistung in Hälfte Eins zufrieden sein. Trainer Sascha Thieme mahnte die Konzentration in der Offensive zu steigern und den Gegner nicht unnötig stark zu machen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnten wir dies auch sehr gut umsetzen. Im Angriff agierten jetzt alle wieder mit viel Tempo und Druck auf die gegnerische Abwehr und so setzten wir uns bis auf 16:21 ab. Im Normalfall hätten wir diese Führung „ganz locker“ nach Hause spielen können und müssen. Doch es kam anders. Bis zum 20:24 schien noch alle glatt zu laufen, doch dann zog zum einen der Schlendrian in unsere Abschlüsse im Angriff ein und auch die Schiedsrichter meinten es jetzt nicht gerade gut mit uns. Mit allein 5 Zeitstrafen in der letzten 15 Minuten und einigen Pfiffen die leider nicht ganz nachvollziehbar waren, schienen sie die Partie noch einmal spannend machen zu wollen. Die Gastgeberinnen nahmen das Geschenk gern an und verkürzten auf 24:25. Nur knapp anderthalb Minuten vor Ende der Partie gelang ihnen sogar der Ausgleich zum 25:25. Die Spannung war zu diesem Zeitpunkt in der Halle nicht mehr zu übertreffen. Doch unsere Mädels bäumten sich noch einmal auf und holten die letzten Reserven aus sich heraus. Nur 15 Sekunden vor Schluss führte Jeannine Prochnow einen Freiwurf im Zentrum schnell auf Linda Leonhardt aus, die den Überraschungsmoment nutzte und die Lücke in der Leipziger Abwehr fand um das 25:26 für uns zu erzielen. Nach dem schnellen Wiederanpfiff versuchten die Leipzigerinnen nun noch einmal den Abschluss gegen uns zu finden, dieser wurde jedoch von Annett Keßler im Tor sicher entschärft und somit hielten wir die Auswärtspunkte ganz fest in beiden Händen!!

 

Fazit des Trainers:

Auch wenn wir diesmal nicht gerade unseren besten Tag hatten und wir hauptsächlich in der Offensive zu viele einfache Fehler produziert haben, so hat man dennoch wieder sehen können dass wir genau zur richtigen Zeit da sind um die wichtigen „Bigpoints“ zu erzielen. Am Ende haben wir mit einer starken kämpferischen Mannschaftsleistung die Partie für uns entschieden und konnten somit auch die teilweise zweifelhaften Entscheidungen der beiden Unparteiischen kompensieren.

Die Hinrunde ist somit für uns beendet und dies mit einer wahrhaft überragenden Leistung. Wir bleiben nach 11 absolvierten Spielen weiterhin ungeschlagen und „überwintern“ auf der Tabellenspitze mit 22:0 Punkten. Meinen Mädels kann ich nur ein riesen Kompliment machen für den Einsatz, Siegeswillen und die in vielen Spielen sehr attraktiven und überzeugenden Leistungen! Wir sind weiter innerhalb der Mannschaft zusammengerückt und haben auch in der individuellen Weiterentwicklung einen großen Fortschritt gemacht!

 

Wir bedanken uns bei allen Freunden und Fans, die uns immer lautstark auf der Tribüne unterstützen (besonders die Fußballer des Neustädtler SV!). Ein großer Dank auch an unsere Familien die uns ebenfalls unterstützen und uns immer den Rücken freihalten und stärken. Natürlich auch der Dank an unsere Sponsoren und Unterstützer. Und nicht zuletzt an unsere 2. Frauenmannschaft und Kay Anger, die uns bei Bedarf immer bereitwillig aushelfen und regelmäßig anfeuern.

Wir wünschen allen eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit, einen guten Rutsch ins neue Jahr und würden uns freuen euch alle am 06.01.2018 um 19.30 Uhr wieder in der Halle begrüßen zu dürfen, wenn wir gegen den SC DHfK Leipzig die Rückrunde eröffnen und weiterhin auf Punktejagd gehen.

 

SVS spielte mit:

Annett Keßler (Tor), Marie-Luise Enderlein (Tor), Marie-Theres Mandel (3), Denise Meyer (3), Jeannine Prochnow (6), Melanie Martin (2), Linda Leonhardt (2), Antonia Bamler (2), Lisa Graupner (5), Romy Kolbe (3/1)

 

Strafwürfe:         Schneeberg        2/1 verwandelt                 /             DHfK Leipzig       8/7 verwandelt

Zeitstrafen:         Schneeberg        7 x 2 Minuten                    /             DHfK Leipzig       4 x 2 Minuten

%d Bloggern gefällt das: