Schwache Auswärtsvorstellung bringt bittere Niederlage (17:11) / 30:20

Am Samstag stand die Auswärtspartie gegen den SV Plauen-Oberlosa an. Auch wenn wir das Hinspiel deutlich für uns entscheiden konnten, war uns von Anfang an klar, dass dies eine schwierige Auswärtsaufgabe werden würde. Zum einen gab es bei den Gastgeberinnen vor ein paar Spieltagen einen Trainerwechsel und zum anderen fehlten im Hinspiel, bei uns in Schneeberg, auch mehrere Akteurinnen aus dem Kader der Oberlosaerinnen. Hinzu kam, dass bei uns erneut sehr viele Spielerinnen verletzungs- und arbeitsbedingt fehlten.

Wir erwischten jedoch keinen sonderlich guten Start in die Partie. Mit einer sehr instabil agierenden Defensive und zu wenig Druck in der Offensive, machten wir es den Gastgeberinnen zu einfach. Diese nahmen unsere Einladung dankend an und gingen bis zur 11. Spielminute mit 8:2 in Führung. Danach schafften wir es ein paar mehr Spielanteile für uns zu gewinnen und kämpften uns bis auf 11:8 (20. Min.) heran. Doch auch in dieser Phase produzierten wir zu viele einfache Fehler und Ballverluste, was den möglichen Ausgleich bis zur Pause verhinderte. Stattdessen gelang es den Oberlosaerinnen sich bis zur Halbzeit wieder auf 17:11 abzusetzen.

In der Halbzeitpause gab es also diesmal einiges für uns aufzuarbeiten. Wir mussten deutlich am eigenen Rückzugsverhalten arbeiten und unsere Defensive stabilisieren. Im Angriff galt es die hart erarbeiteten Torchancen auch zu nutzten.

Doch auch die zweite Hälfte sollte an diesem Tag keine Verbesserung bringen. In der Abwehr gelang es uns nicht die Zuordnung zu finden und somit gab es weiterhin viele große Lücken für die Gegnerinnen. Und wenn wir es doch hin und wieder schafften die Oberlosaer Angriffe zu unterbinden, schenkten wir im eigenen Angriff die Bälle wieder zu einfach ab. Somit konnten die Gastgeberinnen die Partie ungefährdet, über die Stände 20:15 (36. Min.) und 26:18 (49. Min.), am Ende mit 30:20 für sich entscheiden.

Fazit des Trainers: Wir haben es zu keinem Zeitpunkt in der Partie geschafft mit „Normalform“ zu agieren. Unsere Defensive offenbarte zu viele Lücken und somit luden wir die Gastgeberinnen förmlich zum Torewerfen ein. Hinzu kamen zu viele einfache Ballverluste und vergebene 100%-Chancen in der Offensive. Sicherlich spielte unsere personelle Situation auch eine Rolle für den Spielverlauf, kann jedoch aber keinesfalls als Ausrede für die schwache Partie genommen werden.

Jetzt heißt es die Fehler der Partie schnell aufzuarbeiten und die wenigen Trainingseinheiten bis zum kommenden Samstag zu nutzten, um wieder einen Schritt voranzukommen. Denn am 06.04 erwartet uns um 19.30 Uhr das Heimspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer der Sachsenliga, die Bundesligareserve der Rödertal Bienen. Hier müssen wir deutlich besser agieren, um nicht vollends unter die Räder zu kommen!

SVS spielte mit: Annett Keßler (Tor), Linda Putzker (Tor), Linda Kehrer (Tor), Denise Meyer (5/2), Melanie Martin (2), Carolyn Küchler, Cindy D., Anne Zipplies (1), Adriana Norr (4), Romy Kolbe (7), Lisa Graupner (1)

Strafwürfe:      Schneeberg   3/2 verwandelt            /            Plauen-Oberlosa   7/6 verwandelt
Zeitstrafen:      Schneeberg   2 x 2 Minuten             /             Plauen-Oberlosa   2 x 2 Minuten

%d Bloggern gefällt das: