Souveräner Auftritt bringt den 14. Sieg in Folge und wir behalten unsere weiße Weste (16:10) / 34:17

Am Samstag stand für uns das erste Heimspiel der Rückrunde auf dem Plan. Nach dem die HSG Rückmarsdorf II in der vergangenen Woche einen deutlichen Heimsieg feiern konnte, waren wir gewarnt die Partie nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Unsere Bank war fast komplett besetzt, wir mussten nur krankheitsbedingt auf Denise Meyer verzichten (die uns aber lautstark von „außen“ unterstützte 😉 ). Im Tor erhielten wir erneut Unterstützung aus unserer 2.Frauenmannschaft diesmal durch Linda Kehrer. Das unsere Mädels im Moment einen Lauf haben und auch der Spaß dabei nicht verloren geht, sah man dann vor der Erwärmung. Denn wir nutzten die freie Halle zu einem kleinen spontanen Fußballspielchen. 😀 😀

Die Konzentration war aber sofort ab Erwärmungsstart wieder zu 110% da und somit ging es hochmotiviert in die Partie. In den ersten Minuten war unsere Abwehr sehr aktiv, agierte immer im richtigen Moment offensiv und so war Annett Keßler im Tor fast „arbeitslos“. Im Angriff spielten wir eine Menge klare Tormöglichkeiten heraus und diese wurden auch durch Marie Theres Mandel, Lisa Graupner und Jeannine Prochnow sicher verwandelt. Somit kamen wir nach 5 gespielten Minuten zu einem beruhigenden 5:0. Auch die Auszeit der Gäste konnte daran nichts ändern. Im Angriff zog Romy Kolbe souverän die Fäden im Spielaufbau und nahm sich auch selbst immer wieder die richtigen Wurfmöglichkeiten. Die Gäste aus Rückmarsdorf versuchten alles um den Rückstand zu kompensieren, doch sie scheiterten jetzt auch mehrfach an Annett Keßler im Tor, die gleich zwei Strafwürfe nacheinander mit guten Paraden entschärfen konnte. Bis zur Halbzeit ließen wir also nichts mehr anbrennen und über die Zwischenstände 9:4, 12:8 (20. Min.) und 14:8 ging es mit einer 16:10 Führung in die Halbzeitpause.

Die Halbzeitansprache verlief dementsprechend sehr entspannt. Im Angriff appellierte Trainer Sascha Thieme an ein klein wenig mehr Konzentration im Abschluss und auch die Abwehr sollte in bestimmten Situationen noch etwas aktiver agieren. Aber dies waren nur Kleinigkeiten, denn er war mit der ersten Hälfte voll und ganz zufrieden.

Und dies wurde mit Wiederanpfiff der zweiten Hälfte auch direkt umgesetzt. Mit zwei schnell und auch sehenswert ausgespielten Angriffen konnten Linda Leonhardt und Marie Theres Mandel die ersten beiden Tore der zweiten Hälfte für uns erzielen. In der Abwehr gab es jetzt nichts mehr zu holen für die Gäste. Unser Mittelblock mit Linda Leonhardt und Jeannine Prochnow ließ nichts anbrennen und trieb dem Angriff der Gäste die Verzweiflung ins Gesicht. Mit einem 7:1 Lauf nach 10 Min. setzten wir uns auf 23:11 ab. In den folgenden Minuten ist positiv zu erwähnen, dass alle Einwechslungen sich sofort gut ins Spiel einbringen konnten. Anne Kiebs, Antonia Bamler und Melanie Martin knüpften nahtlos an die guten Leistungen ihrer Mitspielerinnen an und waren auch im Angriff erfolgreich. Dies war die Grundlage für einen weiteren 5:1 Lauf bis zur 48. Minute. Hinzu kamen die sicher verwandelten Strafwürfe von Marie Theres Mandel. Und auch im Tor knüpfte Linda Kehrer an die sehr gute Leistung von Annett Keßler an. Sie parierte direkt nach ihrer Einwechslung einen Strafwurf der Gäste und war auch danach ein sicherer Rückhalt für ihre Mitspielerinnen. Im Gegenstoß waren wir danach über Anne Kiebs und Cindy D. erfolgreich. Die Gegenwehr der Gäste aus Rückmarsdorf war in der zweiten Hälfte gebrochen und somit konnten wir über die Stationen 26:12, 30:13 und 32:15 (55. Min.) einen ungefährdeten 34:17 Heimsieg erzielen.

 

Fazit des Trainers:

Wir haben eine mannschaftlich geschlossen sehr gute Leistung gezeigt. Alle Spielerinnen konnten sich zudem in die Torschützenliste eintragen und unsere beiden Torhüterinnen waren ein sicherer Rückhalt in unserer Defensive. Meinen Mädels kann ich erneut nur ein Kompliment machen, dann sie haben trotz des deutlichen Standes über die kompletten 60 Minuten die Konzentration oben gehalten. Großen Respekt dafür und Glückwunsch zur erneuten Verteidigung der weißen Weste! 😉

Am kommenden Samstag erwartet uns jedoch ein ganz anderes Kaliber, denn das Auswärtsspiel gegen die TuS Leipzig-Mockau wird uns einiges mehr abverlangen. Deshalb werden wir uns wieder intensiv auf unseren Gegner vorbereiten und wollen mit voller Konzentration versuchen die Punkte aus Leipzig entführen.

 

SVS spielte mit:

Annett Keßler (Tor), Linda Kehrer (Tor), Anne Kiebs (2), Marie-Theres Mandel (9/3), Jeannine Prochnow (3), Melanie Martin (1), Cindy D. (1), Linda Leonhardt (4), Antonia Bamler (2), Lisa Graupner (4), Romy Kolbe (8/1)

 

Strafwürfe:         Schneeberg        6/4 verwandelt                 /             Rückmarsdorf                   8/4 verwandelt

Zeitstrafen:         Schneeberg        3 x 2 Minuten                    /             Rückmarsdorf                   5 x 2 Minuten

%d Bloggern gefällt das: