SV Schneeberg vs. SG Lok Wurzen 31:16 (17:8)

Starker Auftritt bringt Heimsieg zum Rückrundenstart

Nach der kurzen Spielpause zum Jahreswechsel stand zum Auftakt der Rückrunde die Partie gegen die SG Lok Wurzen auf dem Plan. Da wir zu Saisonbeginn die Aufwärtspartie in Wurzen knapp mit einem Tor aus der Hand gaben, hatten wir uns für das Rückspiel so einiges vorgenommen.

In den Anfangsminuten gingen die Gäste noch mit 0:1 in Führung, doch danach übernahmen wir die Kontrolle über das Spiel. Mit einer sicheren und vor allem immer wieder im richtigen Moment aktiv agierenden Abwehr setzten wir den Angriff der Gäste gehörig unter Druck. Somit zwangen wir die Wurzenerinnen zu mehreren einfachen Ballverlusten, die wir unsererseits in schnelle Gegenstöße mit sicherem Abschluss ummünzen konnten. Das Resultat daraus war eine 6:1 Führung nach wenigen Spielminuten. Auch im Positionsangriff lief es für uns sehr gut. Dort gelang es uns immer wieder durch schnelle 1-gegen-1-Aktionen oder auch Würfen aus der zweiten Reihe die Abwehr und die Torhüterin der Gäste zu überwinden. Über die Stationen 9:3, 13:3 und 16:7 ging es mit einem beruhigenden 17:8 Halbzeitstand in die Pause.

In der Kabine gab es für Trainer Sascha Thieme somit kaum etwas zu bemängeln. Deshalb gab es sehr viel Lob und motivierende Worte. Dennoch ging der Appell an die Mannschaft die Konzentration und auch den Einsatz weiterhin hoch zu halten, um die Gäste nicht wieder herankommen zu lassen.

Dies nahm sich die Mannschaft zu Herzen und agierte auch in der zweiten Hälfte sehr aktiv in der Abwehr und weiterhin mit viel Einsatz und Agilität im Angriff. In dieser Phase schien bei uns wirklich alles zu funktionieren, denn auch bei Auswechslungen oder Umstellungen auf mehreren Positionen war keinerlei Leistungsabfall zu sehen. Dadurch bauten wir unsere Führung über die Zwischenstände 20:10 und 24:12 weiter auf 28:14 aus. In den letzten Minuten ließ nun doch, auch auf Grund der hohen Führung, unsere Konzentration im Abschluss nach und so ließen wir eine Hand voll guter Tormöglichkeiten aus. Dies änderte jedoch nichts mehr am Ausgang der Partie und wir konnten einen völlig ungefährdeten 31:16 Heimsieg einfahren.

 

Fazit des Trainers:

Ich muss meiner Mannschaft ein großes Lob für die gezeigte Leistung aussprechen. Wir haben einen hervorragenden Start in die Partie gehabt und konnten die Verhältnisse in eigener Halle schnell klarstellen. Sehr positiv ist, dass unser Spiel trotz einer Vielzahl an Wechsel und auch Positionsumstellungen keinen Abbruch erfahren hat. Einziger kleiner Kritikpunkt sind die vergebenen klaren Chancen in den Schlussminuten.

Jetzt heißt es jedoch den hohen Sieg schnell einzuordnen und nicht zu „überpacen“, denn in den kommenden Partien stehen uns mit Marienberg, Chemnitz und Leipzig-Mockau drei sehr schwierige Aufgaben bevor.

 

Besonderer Dank natürlich auch noch einmal an unsere Familien, Fans und Freunde und nicht zuletzt den Fußballern des Neustädtler SV und unserem „Einheizer“ Toni Polster für die super Stimmung und laustarke Unterstützung auf der Tribüne!!!

 

SVS spielte mit:

Linda Putzker (Tor), Louisa Heindel (Tor), Annett Keßler, Anne Kiebs (1), Marie-Theres Mandel (11/2), Denise Albert (3), Jeannine Prochnow (1), Melanie Martin (1), Cindy Dörfel (4), Linda Leonhardt (5/3), Antonia Bamler (4), Miriam Fuhrig (1)

 

Strafwürfe:         Schneeberg        7/5 verwandelt                 /             Wurzen                7/4 verwandelt

Zeitstrafen:         Schneeberg        5 x 2 Minuten                    /             Wurzen                5x 2 Minuten + 2x Rot und 1x Blau

%d Bloggern gefällt das: