SVS-Ladies halten mit nächstem Sieg weiterhin Anschluss ans obere Tabellendrittel (16:11) / 31:27

Nach dem Auswärtserfolg der vergangenen Woche in Markranstädt, wollten wir in eigener Halle gegen den SV Plauen-Oberlosa nachlegen. Auch wenn die Oberlosaerinnen bisher nicht an den Erfolg der letzten Saison anknüpfen konnten, waren wir dennoch gewarnt, denn erst kürzlich stolperte der HV Chemnitz über genau diese Hürde. Unsere Personalsituation bleibt weiterhin angespannt, auch diesmal standen nur 8 Feldspielerinnen, dafür aber 3 Torhüterinnen zur Verfügung.

Wir begannen die Partie mit einer sicheren Abwehr, jedoch lief es in der Offensive noch nicht ganz rund. Hier mussten wir erneut „Umbauen“, da wir die Partie ohne Kreismittespielerin bestreiten mussten. Mit gut herausgespielten Angriffen und Toren von Denise Meyer und Adriana Norr lagen wir in der 10. Spielminute nur knapp mit 4:5 hinten. Danach stabilisierten wir uns im Angriff und waren auf Grund unserer Schnelligkeit im direkten 1gg1 immer wieder nur auf Kosten eines Strafwurfes zu stoppen, da die Oberlosaer Abwehr stets einen Schritt zu spät war. Die fälligen 7m-Würfe verwandelte Linda Leonhardt gewohnt sicher und eiskalt. 😉 (16. Min. 8:8). Mit zwei weiteren Toren von Melanie Martin und Romy Kolbe zwangen wir die Gäste beim Stand von 10:8 in eine Auszeit. Aber auch das konnte unseren Lauf nicht stoppen. Mit sehr gut ausgespielten Angriffen und Toren von Linda Leonhardt, Adriana Norr und Denise Meyer bauten wir den Vorsprung auf 13:9 aus. (24. Min.). Hinzu kamen noch zwei parierte Strafwürfe von Annett Keßler im Tor. Bis zur Halbzeit waren wir nun noch über die Außenposition mit Lisa Graupner erfolgreich, so dass es mit einem beruhigenden 16:11 in die Pause ging.

Mit der ersten Hälfte konnten wir recht zufrieden sein. Sicherlich hätte es der ein oder andere Treffer mehr sein können, doch auch so erarbeiteten wir uns eine sehr gute Ausgangslage für die zweite Halbzeit. Trainer Sascha Thieme wünschte sich noch ein wenig mehr Entschlossenheit im Angriff und forderte auch für die zweiten 30 Minuten die volle Konzentration seiner Ladies.

Auch wenn die zweite Hälfte mit zwei Fehlwürfen begann, so bauten wir unsere Führung dennoch weiter aus. Bis zur 36. Minute erarbeiteten wir uns ein 21:13. Danach entschieden sich die beiden Unparteiischen die Partie wieder spannend zu machen. Wir erhielten mehrere zumindest fragwürdige Pfiffe und Zeitstrafen. In Folge dessen mussten wir in doppelter Unterzahl agieren und die Gäste des SV Plauen-Oberlosa nutzten dies um wieder auf 21:19 heranzukommen. Bis zur 45. Min. war die Partei nun, beim Stand von 23:20, offen. Wir ließen uns jedoch nicht beeindrucken und zogen mit 3 Toren in Folge auf 26:21 (48. Min.) davon. Mit einem weiteren 3-Tore-Lauf erhöhten wir sogar auf 29:22 (53. Min.). In den letzten Minuten des Spieles agierten wir in der Offensive leider etwas zu überhastet und unkonzentriert. Jedoch hielten uns die guten Paraden von Linda Putzker und unsere sicher stehende Abwehr im Rennen. Am Ende stand ein ungefährdeter 31:27 Heimerfolg zu Buche.

 

Fazit des Trainers:

Sicherlich war es auch diesmal wieder kein „fehlerloser“ Sieg für uns. Dennoch können wir mit der gezeigten guten Mannschaftsleistung zufrieden sein. Auch in schwierigen Phasen haben wir versucht kühlen Kopf zu bewahren und konnten den Gegner stets kontrollieren. Auf die letzten beiden Spiele gilt es nun weiter aufzubauen, denn im nächsten Spiel erwartet uns eine ganz schwere Auswärtsaufgabe.

Am kommenden Sonntag steht die Partie gegen die Bundesligareserve der Rödertalbienen an. Damit man gegen die auch in der Jugendbundesliga spielende Truppe von Steffen Wohlrab nicht unter die Räder kommt, benötigt es mit Sicherheit noch einer weiteren Leistungssteigerung unsererseits. Dennoch können wir mit ruhigem Gewissen in diese Partie gehen, denn mit dem aktuellen Punktestand von 10:4 Punkten, mischen wir in der Sachsenliga gut mit.

 

SVS spielte mit:

Annett Keßler (Tor), Linda Kehrer (Tor), Linda Putzker (Tor), Denise Meyer (7), Melanie Martin (5), Linda Leonhardt (6/5), Antonia Bamler (2), Anne Zipplies, Adriana Norr (4), Romy Kolbe (3), Lisa Graupner (4)

 

Strafwürfe:         Schneeberg        5/5 verwandelt                 /             Plauen-Oberlosa                             7/3 verwandelt

Zeitstrafen:         Schneeberg        5 x 2 Minuten                    /             Plauen-Oberlosa                             4 x 2 Minuten

%d Bloggern gefällt das: