Verdienter Heimsieg gegen die Bundesligareserve des BSV Sachsen Zwickau (17:15) / 34:25

Am Samstag stand für uns das erste Heimspiel der Saison an. Die Rollen schienen vor dem Spiel klar verteilt, denn die Gäste aus Zwickau spielten in der vergangenen Saison noch in der Mitteldeutschen Oberliga und hatten somit die Favoritenrolle inne. Wir hingegen mussten am Freitag erneut eine Hiobsbotschaft verkraften, denn mit Adriana Norr fehlt uns die nächste Spielerin verletzungsbedingt für längere Zeit. Es sprach also alles für eine sehr schwierige Partie für, aber wir gaben uns wie immer keinesfalls schon vor dem Spiel geschlagen.

In den ersten Minuten waren wir noch etwas in der Findungsphase, da wir erneut mit veränderter Formation in Abwehr und Angriff spielen mussten. Dies nutzten die Gäste aus Zwickau und erzielten bis zur 5. Min. die 1:2 Führung. Danach fanden wir jedoch schnell zu alten Stärken zurück. In der Abwehr standen wir im Mittelblock mit Linda Leonhardt und Denise Meyer sehr sicher und souverän und konnten den Angriff der Gegner vermehrt unter Druck setzen. In der Offensive waren wir nun mit gut ausgespielten Angriffen entweder über die Außenpositionen mit Melanie Martin und Anne Kiebs erfolgreich oder aber über den Rückraum mit Linda Leonhardt, Denise Meyer und Romy Kolbe, unterstützt durch gute Sperren von Carolyn Küchler am Kreis. Resultat daraus war eine 7:4 Führung in der 11. Minute. Bis zur Halbzeit entwickelte sich nun eine Partie auf Augenhöhe. Wir legten weiterhin gut vor und die Bundesligareserve aus Zwickau mobilisierte alle Kräfte um den Rückstand bis zur Pause zu verkürzen. Am Ende der ersten Hälfte ging es mit einer knappen 17:15 Führung in die Kabine.

Wie bereits in der Vorwoche war Trainer Sascha Thieme sehr zufrieden mit der ersten Halbzeit. In der Defensive mahnte er lediglich zu etwas mehr Wachsamkeit im direkten 1gg1 und zu einer noch aktiveren Abwehr auf den Rückraum der Gäste. Sowohl Mannschaft wie auch Trainer waren sich sicher, dass an diesem Tag einiges für uns drin war. Somit ging es also hochkonzentriert und motiviert in die zweite Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann, wie schon gewohnt für uns 😉 , mit einer Sonderbewachung für Romy Kolbe im Rückraum. Doch das bringt uns schon langer nicht mehr aus dem Konzept. Anne Zipplies übernahm die Regie auf Rückraum-Mitte und brachte sich direkt mit guten Pässen an ihre Mitspielerinnen ins Spiel ein. So konnten wir bis zur 40. Spielminute mit gut herausgespielten Toren über Linda Leonhardt und Denise Meyer unsere Führung beim 21:18 verteidigen. In den folgenden 4 Minuten war nun Marie-Theres Mandel, die nach langer arbeitsbedingter Pause wieder mit dabei war, überhaupt nicht zu stoppen. Mit 4 Toren in Folge zogen wir auf 26:19 davon. Die Gäste aus Zwickau versuchten jetzt das Tempo noch einmal anzuziehen und kamen bis zur 53. Min. noch einmal auf 28:25 heran. Wir ließen uns jedoch nicht verunsichern! Mit einer sehr starken Abwehrleistung und im Angriff mit sicher verwandelten Wurfmöglichkeiten von Linda Leonhardt und Marie-Theres Mandel waren wir nun nicht mehr zu schlagen und gewannen am Ende völlig verdient mit 34:25.

 

Fazit des Trainers:

Wie so häufig, muss ich meinen Ladies ein großes Kompliment machen. Wir haben uns von erneuten Rückschlägen nicht unterkriegen lassen und haben unsere taktischen Vorgaben sehr gut umgesetzt. Über weite Teile der Partie konnten wir in der Defensive mehr als überzeugen und zogen den Gästen damit den Zahn. Auch in der Offensive können wir mit den unterschiedlichsten Systemen agieren, was uns ein Stück weit unberechenbar für den Gegner macht. Bei aller Euphorie müssen wir natürlich dennoch am Boden bleiben und wissen, dass die nächsten Spiele weiterhin sehr viel von uns abverlangen werden!

Am kommenden Samstag steht die nächste Auswärtspartie gegen den USV TU Dresden an. Auch wenn die Dresdnerinnen aktuell in einer kleinen Formkrise sind, so darf dieser Gegner keinesfalls unterschätzt werden und wir müssen alle Kräfte mobilisieren um etwas Zählbares mit nach Hause bringen zu können! Anpfiff ist um 17:00 in der Energieverbund Arena Dresden.

 

SVS spielte mit:

Annett Keßler (Tor), Linda Kehrer (Tor), Linda Putzker (Tor), Anne Kiebs (6), Marie-Theres Mandel (8/2), Denise Meyer (4), Melanie Martin (1), Carolyn Küchler (1), Linda Leonhardt (10/3), Antonia Bamler, Anne Zipplies (1), Romy Kolbe (3)

 

Strafwürfe:         Schneeberg        5/5 verwandelt                 /             Zwickau               5/3 verwandelt

Zeitstrafen:         Schneeberg        3 x 2 Minuten                    /             Zwickau               2 x 2 Minuten

 

%d Bloggern gefällt das: