Zum Abschluss der Saison leider noch eine Niederlage (16:15) / 29:37

Am Samstag stand für uns die letzte Partie dieser Saison an. Nach dem Auf und Ab in der für uns schwierigen Rückrunde, wollten wir uns noch einmal mit einer guten Leistung vor heimischem Publikum in die Sommerpause verabschieden. Die Personalsituation war im Vergleich zu den vorherigen Spielen deutlich entspannter, was uns mit Optimismus ins Abschlussspiel gehen lassen sollte.

Und so legten wir einen guten Start hin. Aus einer sicheren Defensive heraus, gelang uns eine 4:2 Führung bis zur 5. Spielminute. In der Offensive erspielten wir uns viele gute Möglichkeiten und fanden immer wieder die richtigen Lösungen gegen die Abwehr der Gäste. Die Weißenbornerinnen hatten sich ihr letztes Spiel sicherlich etwas einfacher vorgestellt. Sichtlich überrascht mussten sie immer wieder einem kleinen Rückstand hinterherlaufen und wir konnten über die Stationen 7:5 (13. Min.) und 14:13 (27. Min.) mit einer knappen 16:15 Führung in die Halbzeitpause gehen.

Trainer Sascha Thieme war sehr zufrieden mit der Leistung seiner Ladies in der ersten Halbzeit. Auch wenn es noch ein paar Kleinigkeiten zu verbessern gab in Offensive und Defensive, so sah er eine deutliche Leistungssteigerung zu den Spielen der Vorwochen. Somit ging es also weiterhin hochmotiviert in die zweite Hälfte und wir waren uns sicher, dass mit einer ähnlich guten Leistung in Halbzeit Zwei, Punkte für uns möglich wären.

Die zweite Hälfte blieb vorerst spannend. Mit mehreren Defensivvarianten stellten wir die Gäste immer wieder vor neue Aufgaben und zwangen sie in teils unvorbereitete Abschlusssituationen. Somit hielten wir die Partie bis zur 43. Min. mit 22:22 offen. Doch danach kam ein Bruch in unser Spiel. Wir ließen in der Offensive zu viele Möglichkeiten aus und mussten in der Defensive lange Abschnitte in Unterzahl verteidigen, was den Gästen einfach zu große Räume zur Entfaltung bot. Über die Zwischenstände 24:27 (49. Min.) und 27:36 (56. Min.) mussten wir uns am Ende mit 29:37 geschlagen geben.

Fazit des Trainers: Mit der ersten Halbzeit bin ich sehr zufrieden. Wir konnten hier eine gute Leistungssteigerung zeigen und hielten gegen den Tabellendritten sehr gut mit. Der verletzungsbedingte Ausfall von Adriana Norr, war für uns nur schwer zu kompensieren. Dennoch haben wir 40 Min. eine solide Partie gespielt und auf diese Leistung können wir wieder weiter aufbauen und erhobenen Hauptes aus dieser Saison gehen.

Unsere Ladies werden jetzt in den kommenden Wochen die Trainingseinheiten langsam ausklingen lassen, bevor sie in ihren wohlverdienten Urlaub gehen, wo die Akkus für die kommende Saison wieder aufgeladen werden können. In der nächsten Woche folgt noch einmal ein kleiner Saisonrückblick, unsere Homepage wird also nicht komplett einschlafen in der spielfreien Zeit. 😉

SVS spielte mit: Annett Keßler (Tor), Linda Kehrer (Tor), Linda Putzker (Tor), Marie-Theres Mandel (7) Denise Meyer (5/2), Jeannine Prochnow (3), Melanie Martin, Carolyn Küchler, Cindy D., Antonia Bamler (4), Anne Zipplies (2), Adriana Norr (2), Romy Kolbe (6/4)

Strafwürfe:       Schneeberg 10/6 verwandelt       /           Weißenborn 9/6 verwandelt
Zeitstrafen:       Schneeberg 8 x 2 Minuten           /            Weißenborn 1 x 2 Minuten

%d Bloggern gefällt das: